Spielplan 2016/2017

Margrit Kempf
Letzter Vorhang

Spielplan 2016/2017

Onkel Toms Hütte
Onkel Toms Hütte

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

100 Quadratmeter
100 Quadratmeter

Zu spät! Zu spät! Zu spät!
Zu spät!
Zu spät! Zu spät!

Hautnah
Hautnah

Krach im Hause Gott
Krach im Hause Gott

Auf ein Neues
Auf ein Neues

Ein Volksfeind
Ein Volksfeind

Don Karlos
Don Karlos

Das Haus am See
Das Haus am See

Spielplan 2015/2016

The King's Speech - Die Rede des Königs
THE KING'S SPEECH

Onkel Toms Hütte
Onkel Toms Hütte

Ein Volksfeind
Ein Volksfeind

Krach im Hause Gott
Krach im Hause Gott

Zwei beste Freunde
Zwei beste Freunde

Das Haus am See
Das Haus am See

Auf ein Neues
Auf ein Neues

Der große Gatsby
Der große Gatsby

Die Marquise von O...
Die Marquise von O...

Die Harry Belafonte Story
Die Harry Belafonte Story

     
_______________________________________________________________________

Szenenfotos: Denn sie wissen nicht, was sie erben
zur Fotogaleriezur Fotogaleriezur Fotogaleriezur Fotogalerie Hier sehen Sie eine Auswahl von Szenenfotos der Produktion "Denn sie wissen nicht, was sie erben".
_______________________________________________________________________

Denn sie wissen nicht, was sie erben

 
Komödie von Erich Virch

2. Tournee
27. September bis 30. Oktober 2011
Premiere am 27. September 2011 in Nienburg
 
1. Tournee
18. September bis 1. November 2010

Premiere am 18. September 2010 in Iserlohn
 
Uraufführung in der Komödie Düsseldorf am 14. Juli 2010


      Kalle Pohl
Kalle Pohl © Komödie Düsseldorf  
       
Download Kritiken   Klick für Kritiken
  Kritiken der
  aktuelle Produktion

Regie: Dominik Paetzholdt
Ausstattung: Rolf Doerr
 
Dietrich, Ediths Gatte -
Edith, Withas Nichte -
Witha -
Eugen, Withas Neffe -
Doris Schmidt -
Schwester Severitas -
   Kalle Pohl
Kerstin Gähte
Christiane Hecker
Momme Mommsen
Ruth Willems
Michaela Klarwein

Szenenfoto © Kai Schulz

 
   

Presse

Amüsantes Verwirrspiel
Mit Slapstickelementen und mit Wortspielen ist das leichtfüßige, kabarettistische Stück gespickt.
Westfälische Zeitung, 25.10.2011
 
700 Besucher amüsieren sich Vitale Umsetzung durch das Ensemble
Ein Strudel der Pannen und Pointen
Fazit: Lustig-leichte, bekömmliche Theaterkost.

Wolfsburger Nachrichten, 11.10.2011

Dialogwitz und Slapstick Komödie mit klar gezeichneten Charakteren
Der Patriot, 14.10.2011
 
Kalle Pohl in der Rolle des windigen und findigen Steueranwalts Dietrich Buschmeier,
zeigte sich von seiner besten Komödianten-Seite. Erich Virch hat tief in die Komödien-Trickkiste gegriffen - Erbschleicher und falsche Tanten, sexy Dummchen und die Tücke des Objekts -
das Stück machte Spaß.
Westfalen-Blatt, 25.10.2011
 
   

Zum Stück
Was machte die 90-jährige Tante Witha mitten in der Nacht auf der Leiter? Nachdem die Tante seiner Gattin, von jener Leiter gefallen, ins Krankenhaus gebracht ist, findet Buschmeier in einem Tonkrug Tante Withas Testament und muss feststellen, dass sie Vetter Eugen zum Alleinerben eingesetzt hat. Steueranwalt Dietrich Buschmeier ist ein Mann der Tat und diktiert seiner Gattin Edith umgehend einen neuen Letzten Tanten-Willen. Doch nun taucht Vetter Eugen auf und sucht nach dem Krug.
Ab jetzt schwindelt sich Dietrich notgedrungen von einer Klemme in die andere. Er schiebt Eugen ein Gefäß unter, das der Nachbarin Doris Schmidt als Urne für ihren verstorbenen Gatten Olaf dient, und der Vetter bleibt mit der Hand darin stecken. Als eine Schwester Severitas von den Barmherzigen Schwestern nach Tante Witha sucht, stellt er sich ihr als Nachbar Olaf Schmidt vor.
Plötzlich kehrt die tot geglaubte Tante zurück - und nun überschlagen sich die Ereignisse: Der angetrunkene Vetter spielt Dietrichs Rolle, Schwester Severitas sieht Olafs Geist, Olafs lustige Witwe Doris lässt 200 Gramm Weinbrandbohnen beerdigen und Dietrich endet, mit einer Hand in einem weiteren Krug eingeklemmt, als Tante Withas Schwester. Erbschleicherei, haarsträubende Verwicklungen und bissige Dialoge liefern ein wahres Feuerwerk an Pointen.

 
   
Erich Virch Erich Virch © Komödie Düsseldorf   
Erich Virch, in Hessen geboren, ist Texter, Musiker, Musikproduzent und Schriftsteller. Während seines Studiums (Germanistik, Anglistik, Kunst) belieferte er schon regelmäßig das ZDF mit Texten und Musikproduktionen. Nach dem Examen verfasste er Satiren für Fernsehproduktionen, für Kabarettisten wie Ingolf Lück und Hans-Werner Olm (u.a. "Gorbatschow muss sterben") und Stephan Wald ("Hungergala", "Ökosat", "Schizofritz") und für Komiker wie Kalle Pohl und Dieter Hallervorden.

Vor allem aber war Erich Virch stets Songschreiber und Musiker. Klaus Lage, Angelika Milster, Wolfgang Petry, die Klostertaler und andere gelangten mit Titeln von ihm in die Charts, er erhielt goldene Schallplatten, die "Goldene Stimmgabel" und den Emil-Berliner-Preis der Deutschen Phonoakademie.
 
Unter dem Pseudonym "Egon Olsen" schrieb Erich Virch Krimis und hat sich nun auch der Boulevardkomödie zugewandt.

   

Szenenfoto © Kai Schulz

           
Komödie Düsseldorf      Kerstin Gähte © T. Ehling
 
    
Kerstin Gähte

Momme Mommsen © Komödie Düsseldorf      Ruth Willems © Komödie Düsseldorf
Momme Mommsen
    
Ruth Willems

Michaela Klarwein © Theatergastspiele Kempf      Christiane Hecker © Achim Hehn
Michaela Klarwein
    
Christiane Hecker

Szenenfoto © Kai Schulz
 
Szenenfoto © Kai Schulz


 

Weitere Texte zum Stück und den Darstellern auch
hier im Internet als pdf-Datei zum Nachlesen.
 

Änderungen vorbehalten.
© Theatergastspiele Kempf GmbH 2017  Impressum