Theatergastspiele Kempf GmbH
Romantische Komödie
Komödie von Bernard Slade 
Romantic Comedy
 
Spielzeit 2005/06:
18. Januar bis 25. Februar 2006
 
Aktuelle Spielzeit:
PREMIERE AM 10. NOVEMBER 2004 IN WALDKRAIBURG
Vom 11. November bis 30. Januar 2005
_______________________________________________________

   
Auf dem Vulkan
Bayerischer Hof: "Romantische Komödie"

VON MALVE GRADINGER Das soll's ja auch im richtigen Leben schon mal geben, was sich der Erfolgsboulevardier Bernard Slade in seiner "Romantischen Komödie" ausgedacht hat:
Ausgerechnet am Morgen seiner Hochzeit mit einer guten Partie, der reichen, hübschen Diplomatentochter Allison St.James, schneit dem New Yorker Bühnenautor Jason Carmichael eine andere Frau ins Haus. Und, hoppla, zwischen den beiden funkt es auf den ersten Blick. Zu spät! Zu spät?
 
Ob oder ob nicht, das spielen jetzt Sigmar Solbach und vor allem Silvia Seidel mit einem seltenen, psychologisch feinen Charisma - glückhaft weit weg von jeglicher Boulevard-Routine (Münchner Komödie im Bayerischen Hof). Da war natürlich auch eine Regisseurin mit Fingerspitzengefühl am Werk. Mit Stil rundum: Pia Hänggi ließ sich von Annemarie Rieck schickstimmige Garderobe entwerfen und von Claudia Weinhart ein leicht gestuftes Wohn- & Work-Loft, mit Breitwandblick auf New Yorks Skyline unter stahlblauem Himmel. Das bringt Weite, Frische, spricht unmittelbar an.
 
Und gleich geht es. mit Rasanz rein in die Handlung, wenn diese schriftstellerisch begeisterte Provinzlehrerin Phoebe auftaucht. Silvia Seidel hat schauspielerisch noch mal einen Sprung gemacht. Sie ist wunderbar: glühend in bewunderndem Jungeifer; linkisch, dennoch gescheit und - sehr attraktiv in ihrer schüchternverqueren Komik. Da kann Jason einfach nicht anders, als Phoebe (griechisch: die Glänzende!) zumindest als Schreibpartnerin zu engagieren.
 
Wie Seidel/ Phoebe und Solbachs zwischen zwei Frauen so bequem unentschlossener Jason (!) auf dem Vulkan zurückgedämmter Gefühle als perfektes Autorenteam zehn Jahre lang eine intellektuelle Ersatzehe führen, oft riskant kurz vor, aber dann doch die erotische Explosion umgehend, steigert dieses gut geschriebene Stück zum meisterlichen Kammerspiel. Die anderen Figuren sind mehr oder weniger Stichwortgeber, aber Hänggis Crew leistet diesen Service mit Bravour: Irma Wagner als tolerante Ehefrau, Monika Goll als weitsichtigmütterliche Agentin, Markus Vogelbacher , als Phoebes Kurzzeit-Ehemann. Am Ende doch noch Happy-End - aber ein, realistisch gereiftes ...
(Münchner Merkur, 29.10.2005)
 
   

_______________________________________________________

   
Gelungene Inszenierung im Kurhaus
Zuschauer spendeten begeisterten Szenenbeifall für "Romantische Komödie"

BAD WILDLNGEN (szl). Die Aufführung der "Romantischen Komödie" im Rahmen der Serie "Startheater" hat die Zuschauer im ausverkauften Kurhaus auf das Beste unterhalten und köstlich amüsiert. Bei der Auswahl dieses Stückes des kanadischen Hollywood-Erfolgsautors Bernard Slade war bei der Staatsbad-Marketingabteilung wieder das bekannte "glückliche Händchen" im Spiel.
 
Diese "Romantische Komödie" erfüllt in geballter Form alle Wünsche, die Freunde guten Boulevard-Theaters erwarten. Der Autor reiht die Dialoge mit quirligen und nachdenklichen Passagen aneinander, abgelöst immer wieder von geglückten Gags, gelungenen Wortspielen, Zweideutigkeiten und manchen peinlichen Situationen.
 
Lustige Theaterszenen:
Die Besucher genossen ein Stück zum Mitlachen über lustig-leichte Theater-Szenen und auch zum Mitbangen. Da ist die Handlung gar nicht mehr so wichtig, wenn eine unausgesprochene Liebe zwischen dem erfolgreichen Stückeschreiber Jason Carmichael (Sigmar Solbach) und der Provinzlehrerin Phoebe (Silvia Seidel) , die zu seiner Co-Autorin wird, über Jahre unausgesprochen im Raum steht. Während Jasons Ehefrau Allison (Irma Wagner) und Mutter seiner beiden Kinder Karriere in der Politik macht, heiratet Phoebe den "Zweitbesten", den Journalisten Leo Janowitz (Markus Vogelbacher).
 
Ensemble der Extraklasse:
Nach Jahren kommt es wie es natürlich kommen muss. Blanche (Monika Goll) sorgt bei einem Zusammentreffen des einstmaligen Literaten-Paares für ein Happy End und dafür, dass die romantische Liebe nicht unerfüllt bleibt; auch wenn es nach zwei verpatzten Ehen und über lange Zeit aufgestauter Leidenschaft "keinen lauten Knall, sondern nur heiße Luft gibt".
 
Zur geglückten Vorlage des Komödienautors holte sich die Regisseurin Pia Hänggi ein Ensemble der Extraklasse zusammen. Alle Mitspieler fielen durch ihre glänzende Spiellaune auf, allen voran Charming Boy Sigmar Solbach ("Der Arzt, dein die Frauen vertrauen") und seine Partnerin Silvia Seidel. Die "Romantische Komödie" wurde im Bad Wildunger Kurhaus als eine vortrefflich gelungene Inszenierung mit sehr viel Szenenapplaus und Schlussbeifall, der nicht enden wollte, vom begeisterten Publikum aufgenommen.
   

_______________________________________________________

   
Selten so amüsiert im Kurgastzentrum
"Romantische Komödie" als Kabinettstück des Boulevard-Theaters

Bad Reichenhall: Selten so amüsiert haben sich die zahlreichen Theaterbesucher im Bad Reichenhaller Kurgastzentrum wie bei der "Romantischen Komödie" von Bernard Slade. Sie erwies sich als ein Kabinettstück der Boulevard-Theatralik. Slade ist in Kanada geboren. Dort schrieb er legendäre kanadische Fernseh-Serien wie "The Flying Nun" und "Bewitched". Später zog er nach Kalifornien und wurde mit Broadwaystücken wie "Same Time" und "Next Year", berühmt.
 
Mit den Theatergastspielen Kempf, München, kamen hervorragende Schauspieler nach Bad Reichenhall, die vom Fernsehen her bekannt sind: Sigmar Solbach, Silvia Seidel, Monika Goll, Irma Wagner und Markus Vogelbacher. Nach langjähriger erfolgreicher Schauspielertätigkeit, nun als Regisseurin, erntet heute Pia Hänggi für ihre Inszenierungen großen Beifall. In diesem Stück weiß sie ganz genau, und das spürt man, wie sie den verschiedenen Charakteren der Rollen großzügig und auf natürliche Weise zur Entfaltung verhilft.
 
Vortrefflich die Entkleidungs- und Anziehszenen des Solbach oder die lustigen Liegestütze, professionell ausgeführt von Silvia Seidel. Claudia Weinharts Bühnenbild war sehr einfach: weiße kalte Wände, als einzige "Gemütlichkeit" die zerlegbare Liege in der Mitte des Zimmers. Das Schönste waren die gelungenen Fotoaufnahmen. Die Brooklyn Bridge, dahinter das Wolkenkratzerviertel und die damals noch existierenden Twin Towers konnte man durch das große Fenster im Bühnenhintergrund erkennen. Schöne Kostüme und Abendkleider fertigte Annemarie Rieck. Die Maske mit schriller Garderobe stimmte von Ines Seyer. Die deutsche Bearbeitung der Story besorgte Christian Wölffer.
 
Inhaltsdefinition des unterhaltsamen Stückes ist gefühlsbetonte Geisteshaltung mit Gegenwarts-Theater-Komik vermischt; eine geradezu ideale Rolle für den hervorragenden Schauspieler Sigmar Solbach. Er schlüpfte aus seiner Arztserie, die immer noch lm Fernsehen zu sehen ist, in die Rolle des erfolgreichen Bühnenschriftstellers Jason Carmichael. Schon in Solbachs allererstem Auftritt - er wartete angeblich auf einen Masseur - kam die Entkleidungsszene. Diese wird von ihm ganz raffiniert ausgeführt. Nun stand er plötzlich nur mit einer kurzen Unterhose bekleidet, einem "Adonis" gleich, da. In diesem Moment kommt Sie, die viele Jahre auf sein "Ich liebe dich" warten wird. Diese belustigende Begegnung gefiel den Zuschauern. Die knallig-lustigen Dialoge zwischen den beiden prallten schonungslos gegeneinander…
…Eine faszinierende Leistung brachte Silvia Seidel als Phoebe Craddock, eine Lehrerin aus der Provinz, die sich zu einer erfolgreichen Bestsellerautorin entwickelte. Sie arbeitet jahrelang mit Jason, hilft ihm, wo sie nur kann, und erhofft Liebeszeichen; grotesk, wie sie ihn nach seiner Herzattacke Löffelchen für Löffelchen füttert.. Eine Schauspielerin dramatischen Fachs, hier als Blanche Dailey, spielte Monika Goll mit großer Stimmresonanz gesprochen und sehr nett dem lustigen Genre entsprochen.
Irma Wagner, die schon als Studierende ihr erstes Engagement am Burgtheater Wien erhielt, spielte bei der Komödie zwei verschiedene Rollen. Zuerst als Frau von Jason Carmichael, wunderschön im weißen Hochzeitskleid. Dann als ein leichtes Filmsternchen, total verrucht und geschmacklos angezogen. Sie brachte eine gute Leistung. Leo Janowitz alias Markus Vogelbacher, Journalist von Beruf, sah bei seinem ersten Auftritt frisurmäßig wie eine Vogelscheuche aus. Sein Spiel war aber tadellos. Außerdem hat er den Mut, Phoebe einen Heiratsantrag zu machen und sie zu heiraten. Das Publikum, euphorisch gelaunt applaudierte den großartigen Künstlern mit freudigem und langanhaltendem Beifall.
Aurelia Stark-Richter
   

_______________________________________________________

   
Szenen wie aus der Regenbogenpresse
Komödie um späte "Liebe auf Raten" im Petersberger Propsteihaus

Petersberg: Zeitgenössische Dramatik in den USA ist anders als hier zu Lande - mehr "down to the earth" (auf dem Boden bleibend). Da gibt es "Drama-Werkstätten" an Hochschulen, da sind auch Dramatiker fest mit Co-Autoren verbunden. Die romantische Komödie von Bernard Slade führte im Propsteihaus in eine solche Drama-Werkstatt am Boulevard ein. Die Theatergastspiele Kempf erzielten damit großen Erfolg.
 
Konsequent war, dass Autor Bernard Slade auch der hier in Europa unüblichen amerikanischen Dramatikergilde angehört ("Dramatist Guild of Amerika"): Das romantische Stück um die späte "Liebe auf Raten" eines berühmten New Yorker Dramatikers zu seiner Co-Autorin, die selbst später zu einer Erfolgsschriftstellerin der Romanbranche wird, ist nach den Regeln der amerikanischen Drama-Werkstätten durchaus ein - "well made play", ein gut gemachtes Stück. Immerhin hatten Werke von Slade schon Premieren rund um die Welt, und Slade ist für Film und Fernsehen eine unentbehrliche Säule in den USA und Kanada. Wie auf den fantasieschillernden Seiten vieler Illustrierter oder der amerikanischen Yellow Press Kronen, Prominente und Künstler werden die Arbeit, die lässige Freizeit und das reichlich verkorkste Liebesleben eines Dramatikers in der romantischen Komödie vorgestellt, ganz im Gegensatz etwa zu einer heißen Romeo-und-Julia-Liebe wie bei Shakespeare. Der Dramatiker Jason Carmichael mit erfolgreich "erschriebener" Honorarvilla in New York, heiratet zunächst eine Botschaftertochter, verliebt sich dann aber in seine Co-Autorin.
 
Diese junge Schriftstellerin ist ursprünglich eine linkische, täppische Lehrerin aus der Provinz mit vorschnellem Pädagogenwort jeweils zur unrechten Zeit. Aber immerhin im Laufe eines Jahrzehnts und nach der Trennung von zwei Ehepaaren finden der Dramatiker und seine Co-Autorin nach lauen Flirts dann doch noch den richtigen Kurs in den New Yorker Ehehafen.
Die Zeitsprünge des epischen Theaters über ein ganzes Jahrzehnt und die "Jahresringe" der unterkühlten Beziehung zwischen dem Autorenpaar hat die schweizerische Schauspielerin und Regisseurin Pia Hänggi schwungvoll und überschaubar gemeistert. Pia Hänggi war ursprünglich als Schauspielerin erfolgreich an Theatern von Düsseldorf über Bern bis Stuttgart und München.
 
Der von Auftritten an renommierten Bühnen und durch Mitwirkung an über 80 Fernsehproduktionen weithin bekannte Schauspieler Sigmar Solbach hatte die recht komplizierte Rolle des Dramatikers Jason Carmichael übernommen. Es gelang ihm souverän, die breite gefühlsmäßige und darstellerische Palette zwischen charmant, intelligent und selbstbewusst auszuschöpfen. Dabei konnte er auch noch selbst süchtige, launische und arrogante Züge beisteuern. Die Kunst der Pause und des Umschaltens gelang Solbach vortrefflich in seiner Gestik und Mimik. Silvia Seidel war die von der Provinzpädagogin zur Co-Autorin avancierte junge Dramatikerin und Geliebte auf Zeitraten Phoebe Craddock. Silvia Seidel wurde bereits international bekannt durch mehrere Film- und Fernsehproduktionen in Deutschland, Italien, Australien und Amerika. Amüsant, wie sie sich täppisch und zögernd von der linkischen Provinzpädagogin zum bunt schillernden Schmetterling der Erfolgsautorin entpuppte und wie sie allmählich mit "jahrzehntelanger Wirkung" den umschwärmten Dramenautor an sich zog. Von den Nebenrollenträgern seien Irma Wagner als Botschaftertochter Allison und Markus Vogelbacher als Journalist und großzügig beiseite stehender Liebhaber noch besonders genannt.
 
Claudia Weinhart hatte ein illusionistisches Bühnenbild mit Junggesellen-Couch, Dramatiker-Schreibtisch und Villenausblick auf die Wolkenkratzer New Yorks geschaffen. Achim Zeppenfeld stimmte das Publikum musikalisch ein. Annemarie Rieck steuerte zur Fülle der Situations- und Wortkomik auch noch fantasievolle Kostümkomik bei. Es gab wiederholt Beifall nach Einzelszenen und begeisterten Schlussapplaus.
Helmut Maaß
   
_______________________________________________________

   
Vom langen Weg zum großen Glück
"Romantische Komödie" begeistert Theaterfreunde - Mit Solbach und Seidel

R h e d a - W i e d e n b r ü c k (dibo).
Was für eine Geschichte: Ein ebenso erfolgreicher und charmanter wie launisch-blasierter Bühnenautor verliebt sich in eine Landpomeranze mit schriftstellerischen Ambitionen - und zwölf Jahre lang wird nichts aus den beiden. Eine Story aus dem wahren Leben vielleicht sogar, mit Sicherheit eine sehr unterhaltsame aus der Feder von Bernard Siade. Die Flora Westfalica tat sich und den Abonnenten der Theaterreihe A 1 und A 2 einen riesigen Gefallen, die "Romantische Komödie" einzukaufen.
 
Mag sein, dass vor allem die Besetzung mit Sigmar Solbach (einem Millionenpublikum als "Dr. Stefan Frank" bekannt geworden). Silvia Seidel (TV-Durchbruch mit der Weihnachtsserie "Anna" in den 80-ern), Monika Goll, Irma Wagner sowie Markus Vogelbacher die Aula des Wiedenbrücker Ratsgymnasiums bis fast auf den letzten Platz füllte. Der Abend bescherte den begeisterten Zuschauern aber nicht nur bekannte TV-Gesichter, sondern auch hervorragende schauspielerische Leistungen, jede Menge Witz und Ironie. Und das in einer ausgesprochen gelungenen Inszenierung.
 
Eine New Yorker Stadtvilla, im Hintergrund die nächtliche Skyline mit den Twin-Towers (die nach einem Zeitsprung innerhalb der Story wieder verschwunden sind!). Es ist Jason Carmichaels (Solbach) Hochzeitstag, er will die schöne Diplomatentochter Allison St. James (Wagner) ehelichen, wartet, fast wie Gott ihn schuf, auf den Masseur - und in der Tür steht Phoebe Craddock (Seidel), die ihm ein Bühnenstück vorlegen möchte. Bereits hier wird die magische Anziehungskraft deutlich, die die beiden aufeinander ausüben. aber in der Folge doch nie ausleben können, wollen, dürfen...
Tatsächlich wird Phoebe Carmichaels Partnerin, die beiden wachsen im Theateralltag zusammen, doch Liebeserklärungen bleiben aus. Als Phoebe den Journalisten Leo Janowitz (Vogelbacher) heiraten will, rastet Carmichael aus. Nach zehn Jahren kündigt Phoebe die Zusammenarbeit. Und kehrt zwei Jahre später als Bestsellerautorin zurück, findet den früheren Erfolgsautor in bemitleidenswertem Zustand vor. Beide machen sich auf Phoebes Bitte hin an die Bühnenbearbeitung ihres autobiografischen Romans "Romantische Komödie". Solbach und Seidel, nach einer enttäuschenden ersten Nacht ("Nach Jahren aufgestauter Leidenschaft kein lauter Knall, nur heiße Luft...") am Ende in inniger Umarmung auf dem Ledersofa... Vorhang.
 
Solbach als Carmichael - blendend, mit Witz, Charme, überzeugend arrogant, verzweifelt, witzig. Silvia Seidel vollzieht als Phoebe die perfekte Verwandlung von der spröden Landschullehrerin mit dem Hang, dummes Zeug zu reden ("Mir läuft der Schweiß den Rücken runter. Und das Gummi von meinem Slip ist gerissen...ich erzähle immer alles, bevor es andere bemerken."), über Carmichaels flippige "Berufs-Kollegin" bis zur Bestseller-Autorin Givenchy-Kostüm.
 
Wunderbar Monika Goll, als Blanche Daily Carmichaels Managerin mit rauhem Charme und warmer Seele, die vom ersten Augenblick an die innige Verbindung der beiden Hauptdarsteller erkennt. Dann Markus Vogelbacher (Lee Janowitz), verständnisvoll-geradliniger Mann Phoebes, der am Ende nicht mehr die Nummer zwei sein will. Und schließlich Irma Wagner als Carmichaels schöne und zielstrebige Ehefrau…
… Für die Vorstellung erntete das homogene Quintett der Theatergastspiele Kempf lang anhaltenden Applaus.
 
Über die begeisterten Theaterfreunde, die die Schauspieler nach dem letzten Vorhang mehrere Minuten lang immer wieder zurück ruf die Bühne klatschten, äußerte sich der beeindruckte Sigmar Solbach mit Blick auf die folgenden 70 Bühnentermine der erst am 14. November in Aschheim gestarteten Tournee voll des Lobes: Wenn man ein solches Publikum jeden Abend hätte...
 
Seite ausdrucken
   

Änderungen vorbehalten.
© Theatergastspiele Kempf GmbH i.L. 2018  Impressum, Disclaimer und Datenschutzerklärung